Start-Up-Night des BMWi für digitale Geschäftsmodelle mit Afrika

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie veranstaltet am 20. März 2018 die „Start-Up-Night! Afrika“. Vorgestellt werden innovative Start-Ups mit digitalen Geschäftsmodellen. Die Teilnehmer, die sich am 20. März im BMWi einfinden, haben einen Bezug zu Afrika: Deutsche Unternehmen können ihre innovativen Ideen vorstellen, wenn sie damit den afrikanischen Markt erreichen möchten. Im Gegenzug präsentieren sich Unternehmen aus Afrika mit digitalen Lösungen für den deutschen Markt.

Ziel: innovative Unternehmen im Bereich Digitalisierung kennen lernen

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries hat die „Start-Up-Night! Afrika“ initiiert. Bereits 2017 fand erfolgreich eine Veranstaltung zur Kooperation von deutschen und afrikanischen Unternehmen statt. Dabei waren sowohl Gründerinnen und Gründer als auch etablierte Unternehmen mit innovativen Lösungen für den deutschen und den afrikanischen Markt vertreten. Durch ihren Austausch besteht die Chance auf neue Kooperationen. Auch Investoren können auf die innovativen Unternehmen aufmerksam werden, die bei der Veranstaltung vorgestellt werden. Im afrikanischen Markt liegt großes Potential. Im Fokus der Veranstaltung sind digitale Lösungen, da sie laut Bundeswirtschaftsministerin Zypries enorme Weiterentwicklungen bzw. Technologiesprünge bedeuten: Sie verweist auf die Nutzung von Handys für den Geldtransfer. In Afrika ist diese Technologie weit verbreitet, besonders in Gebieten in denen kein Internetzugang über Kabelverbindungen möglich ist.

Förderinitiativen für innovative Unternehmen im Bereich Digitalisierung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat zahlreiche Förderprogramme und Initiativen ins Leben gerufen. Damit unterstützt das BMWi die Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen und innovativen Technologien. Langfristiges Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu stärken. Dabei gibt es sowohl technologieoffene als auch themenbezogene Förderinititaiven. Beispiele für technologieoffene Förderprogramme sind das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand und das Zuschussprogramm WIPANO für Patent- und Normierungsförderung. Die Start-Up-Night! Afrika bezieht sich auf Afrika und gehört zur Initiative Pro! Afrika. Sie ermöglicht den Austausch mit afrikanischen Unternehmen, zeigt Investitionsmöglichkeiten in Afrika auf und fördert die Wirtschaft Afrikas. Deutsche Unternehmen profitieren z.B. von neuen Kooperationsmöglichkeiten mit afrikanischen Unternehmen. Afrikanische und deutsche Unternehmen  können neue Absatzmärkte für ihre innovativen Lösungen und Technologien erschließen.

Weitere Start-Up-Nights: Fördermöglichkeiten für innovative Unternehmen

Das BMWi veranstaltet regelmäßig Start-Up-Nights zu unterschiedlichen Themenbereichen. Dazu zählen:

– Luft- und Raumfahrt

– kommunale Wirtschaft

– digitale Lösungen für die Realisierung der Energiewende und die Energiewirtschaft

– Medizin und Unternehmen die sich mit Gesundheitsthemen beschäftigen.

Auf der Homepage des BMWi können Sie die Informationen zu den Start-Up-Nights nachlesen.

Auf den Veranstaltungen können sich Unternehmen auch mehr erfahren zu den Förderprogrammen, die das BMWi anbietet. Unternehmen, die z.B. die Entwicklung  eines innovativen neuen Produkts planen, haben auf den Start-Up-Nights des BMWi z.B. die Möglichkeit, sich über Zuschüsse zu informieren und mögliche Kooperationspartner zu finden.

 

Quelle: Die Informationen zur Start-Up-Night! Afrika finden Sie in der Ankündigung auf der Homepage des BMWi und auf der Homepage des ZIM-Programms unter „Aktuelles“.

Fördermöglichkeiten und Zuschüsse: Lesen sie mehr über die Technologieförderung für Unternehmen. Wir beraten Sie auch bei der Auswahl des geeigneten Förderprogramms – kennen Sie schon unseren kostenlosen Fördercheck?