BMWi ZIM

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist ein Förderprogramm, das vor allem für kleine und mittlere Unternehmen durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) konzipiert wurde. ZIM möchte so KMU zu einer stärkeren Beteiligung in den Bereichen Forschung und Entwicklung (FuE) anregen. Eine weitere Intention von BMWi ZIM besteht darin, die Unternehmen vermehrt zur Konzeption und Realisation von Innovationen zu animieren. Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand verfährt themenoffen. Einzige Voraussetzung für eine Förderung durch BMWi ZIM ist, dass es sich bei dem Innovationsvorhaben um ein Technologieprojekt handelt.

Wer ist Initiator des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand?

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) wurde am 15. Mai 2015 durch die Bundesregierung neu aufgesetzt. Verwaltet wird ZIM durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). BMWi ZIM ist das umfangreichste Förderprogramm für den Mittelstand in den Bereichen Innovation und Forschung und Entwicklung (FuE) mit einem Budget von 559 Millionen Euro im Jahr 2019.

BMWi ZIM DORUCON

Wichtiger Hinweis zu ZIM: Die ZIM-Richtlinie läuft zum 31. Dezember 2019 aus. Allerdings ist das Förderprogramm ZIM im Koalitionsvertrag fest verankert. Bis zum Inkrafttreten der neuen ZIM-Richtlinie hat es in der Vergangenheit ungefähr fünf Monate gedauert. Aus diesem Grunde empfehlen wir allen am Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand interessierten Personen, die ein Innovationsvorhaben im dritten Quartal 2020 beginnen möchten, ihren ZIM-Antrag noch im Jahr 2019 einzureichen.

Sie benötigen Unterstützung bei Ihrem Innovationvorhaben? Unser Dienstleistungsangebot umfasst unter anderem eine umfassende Innovationsberatung.

Wer wird gefördert?

Im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) werden bundesweit kleine und mittlere Unternehmen gefördert. Diese müssen die KMU-Kriterien der EU erfüllen:

  • Sie verfügen über eine Niederlassung in Deutschland und beschäftigen maximal 500 Mitarbeiter
  • Ihre Bilanzsumme darf einen Wert von 43 Millionen Euro nicht überschreiten
  • Alternativ darf ihr Jahresumsatz bei maximal 50 Millionen Euro liegen

Wie erhalte ich eine BMWi ZIM-Förderung?

Um eine Technologieförderung durch BMWi ZIM zu erhalten, muss ein ZIM-Antrag gestellt werden. Dieser muss beim zuständigen Projektträger eingereicht werden. Das Einreichen eines BMWi ZIM-Antrags kann zu jedem Zeitpunkt erfolgen. Es existieren also keine definierten Einreichfristen.

Optional können vor der Einreichung des ZIM-Antrags Projektskizzen eingereicht werden. Diese Skizzen dienen dazu, um die Förderwürdigkeit eines potentiellen Innovationsprojekts durch BMWi ZIM besser einschätzen zu können. Die Projektskizzen besitzen allerdings optionalen Charakter. Entsprechend sind sie nicht verpflichtend, sondern dienen vorrangig dazu, Unsicherheiten bezüglich der Förderwürdigkeit eines Projekts zu beseitigen. Auf die Begutachtung des eigentlichen BMWi ZIM-Antrags nehmen sie keinen Einfluss.

Welche Projekte werden im Rahmen von ZIM gefördert?

BMWi ZIM fördert technologische Innovationsprojekte auf bundesweiter Ebene. ZIM verfährt branchenoffen, das Förderprogramm ist thematisch also nicht festgelegt. Zudem werden verschiedene Projektformen gefördert. So sind die folgenden Projekte BMWi ZIM-förderfähig:

  • ZIM Einzelprojekte
  • ZIM Kooperationsprojekte
  • ZIM Kooperationsnetzwerke

Sie sind sich nicht sicher, welche ZIM-Projektform für Sie und Ihr Innovationsvorhaben das Richtige ist? Wir helfen Ihnen im Rahmen unserer ZIM-Beratung bei der Beantwortung dieser Frage.

Wie hoch ist die maximale Förderung bei BMWi ZIM?

Die maximale Förderhöhe für Unternehmen durch das Förderprogramm Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) beläuft sich auf 209.000 Euro. Diese Summe kann für Maßnahmen verwendet werden, die im Bereich der Forschung und Entwicklung (FuE) unternommen werden. Darüber hinaus kann durch BMWi ZIM eine zusätzliche Summe in Höhe von 25.000 Euro gewährt werden. Diese sogenannte DL-Förderung ist für die Vermarktung des aus dem Innovationsprojekt resultierenden Produkts anvisiert.

BMWi ZIM DORUCON

Die tatsächliche BMWi ZIM-Förderhöhe kann variieren. Sie hängt von verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise vom Umfang des geplanten Vorhabens sowie vom Standort und der Größe des Unternehmens. Auch die Projektform spielt diesbezüglich eine Rolle. Beispielsweise ist für die Förderhöhe relevant, ob Projekte alleine oder in Kooperation durchgeführt werden.

Was sind die weiteren Förderkonditionen bei BMWi ZIM?

Für das Förderprogramm Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gelten des Weiteren folgende Förderkonditionen:

  • Die Laufzeit von ZIM-Projekten beträgt in der Regel zwischen sechs Monaten und drei Jahren
  • Die antragstellenden Unternehmen müssen bereits regelmäßige Umsätze bzw. eine solide Finanzierung aufweisen können
  • Auch internationale Kooperationsprojekte sind durch ZIM förderfähig. In diesen Fällen bietet das BMWi gesonderte Konditionen an

Weiterführende Informationen zum Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des BMWi finden Sie hier.

Sie interessieren sich für ZIM und planen ein eigenes Innovationsprojekt, benötigen jedoch Hilfe oder haben Fragen? Kontaktieren Sie uns – wir helfen Ihnen gerne weiter.

Auch steht Ihnen unser kostenloser Fördercheck zur Überprüfung der Förderfähigkeit Ihres Innovationsvorhabens zur Verfügung.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Mehr als 15 Jahre Erfahrung
  • Maximale Erfolgsquote
  • Vom BMWi im Programm go-inno autorisiert
  • TÜV zertifiziert

Referenzen

  • Ich wüsste nicht, was hätte besser laufen sollen.
    Gerd Schorn, GF, Fa. Erlmann
  • Wir werden Sie weiter empfehlen.
    Manfred Reimann, GF, Fa. RS Schwarze

  • Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

    Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

    Qualität ist uns wichtig

    ZIM ZIM
    go-inno TÜV IBFW Offensive Mittelstand Offensive Mittelstand KMU Rupp KMU Berater
    Autoregion
    bioplus logo