Neue EUREKA-Ausschreibung: Technologieförderung für deutsch-ungarische Projekte

Deutsch-ungarische Forschungskooperationen aufgepasst: das BMBF hat eine neue Richtlinie veröffentlicht, bei der Technologieprojekte mit Partnern aus Deutschland und Ungarn gefördert werden. Eine Chance auf Förderung haben Projekte aus den Technologiefeldern Biotechnologie, Informations-und Kommunikationstechnologie, und Verfahrenstechnik.

(Quelle: Bekanntmachung der Richtlinie zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten zwischen Deutschland und Ungarn im Rahmen von EUREKA im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung)

Wer ist antragsberechtigt?

Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen können einen Antrag auf die Förderung stellen. Für Unternehmen gilt, dass sie gemäß Definition der Europäischen Kommission den Status als KMU (Kleines oder mittleres Unternehmen) haben müssen. Das bedeutet: Die Bilanzsumme pro Jahr darf höchstens bei 43 Mio. € liegen, oder der Jahresumsatz darf maximal 50 Mio. € betragen. Das Unternehmen muss darüber hinaus weniger als 250 Mitarbeiter beschäftigen. Weiterhin muss eine Niederlassung oder ein Sitz in Deutschland bestehen.

Bei Hochschulen und Forschungseinrichtungen ist für eine Förderung wichtig, ob sie vom Bund oder den Ländern bereits finanziert werden (sog. Grundfinanzierung). (Weitere Informationen finden Sie in der Bekanntmachung auf der Homepage des BMBF)

Wie funktioniert die Antragstellung für die Förderung der deutsch-ungarischen Projekte?

Ungarische Partner stellen ihren Förderantrag bei einer nationalen Organisation, wenn dort Projektförderungen angeboten werden. In der Bekanntmachung ist ein Ansprechpartner in Ungarn angegeben.

Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus  Deutschland reichen einen Förderantrag  beim DLR Projekttträger in Bonn ein. Unter anderem ist  dafür eine Projektskizze und ein Kooperationsvertrag erforderlich.

Wichtig ist, dass sowohl die Bedingungen der Bekanntmachung als auch die EUREKA-Bedingungen erfüllt werden. (Was ist EUREKA? In diesem Blogartikel zu einer EUREKA-Förderung haben wir es kurz erklärt)

Weitere Informationen zur Projektförderung

Auf der Homepage des BMBF finden Sie die Richtlinie sowie Links zum Formularschrank des BMBF und zum Online-Antragsportal Easy Online.

Sie planen ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt und suchen nach der geeigneten Fördermaßnahme? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf – wir freuen uns auf Sie! Wir sind spezialisiert auf Beratung zur Technologie- und Innovationsförderung.

Kennen Sie schon unseren kostenlosen Fördercheck? Einfach ausfüllen und kostenlos Informationen zu Ihren Fördermöglichkeiten erhalten!