EUROSTARS – Förderprogramm für KMU

EUROSTARS ist ein Förderprogramm, welches vor allem forschungstreibende kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu einer europäischen Zusammenarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten vereinen möchte.

Was ist EUROSTARS?

EUROSTARS ist ein Förderprogramm welches in Zusammenarbeit von EUREKA und der Europäischen Kommission geführt wird. EUROSTARS wird auch weiterhin unter Horizont 2020 mit dem Namen EUROSTARS 2 fortgeführt. Das EUROSTARS Förderprogramm ist technologieoffen für Entwicklungsprojekte welche auf das Neuentwickeln von innovativen Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen, die auf zivile Zwecke abzielen. Dabei können die Projektthemen frei von den teilnehmenden Partnern nach dem „Bottom-up-Prinzip“ ausgesucht werden.

Was sind die Teilnahmevoraussetzungen?

Das Hauptaugenmerk von EUROSTARS liegt auf forschungstreibenden KMU. Laut Definition sind dies kleine und mittlere Unternehmen, welche mindestens 10% ihres Umsatzes, bzw. 10% ihres Personals in Forschung und Entwicklung einsetzten.

Dennoch können nicht forschungstreibende KMUs, Forschungseinrichtungen und Großunternehmen als Projektpartner an EUROSTARS teilnehmen.

Die folgenden Kriterien müssen antragsstellende Unternehmen erfüllen:

  • Hauptantragssteller ist ein forschungstreibendes KMU aus einem der EUROSTARS-Ländern
  • Hauptantragssteller trägt mindestens 50% der gesamten Projektkosten (ohne Unteraufträge)
  • Die Partner stammen aus mindestens 2 EUROSTARS-Ländern
  • Die maximale Projektlaufzeit beträgt 3 Jahre
  • Markteinführung erfolgt spätestens 2 Jahre nach Projektabschluss
  • Auf kein teilnehmendes Land entfallen mehr als 75% der Projektkosten, es muss eine ausgewogene Partnerschaft bestehen
  • Projekt darf nicht unter einem anderen Förderprogramm gefördert werden

Bei Antragsstellung müssen die einzelnen Verwertungsinteressen der Projektpartner erkennbar sein. Auch Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind zu der wirtschaftlichen Verwertung der Forschungsergebnisse verpflichtet.

Die folgenden Länder sind EUROSTARS Mitgliedsländer:

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Israel, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxembourg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Südkorea, Tschechien, Türkei, Ungarn, Zypern

Wie hoch ist die potenzielle Förderung?

Die Förderung der Projekte erfolgt aus nationalen Mitteln, welche durch Zuschüsse durch die Europäische Kommission aufgestockt werden. Bei der Förderung innerhalb Deutschlands handelt es sich um eine Zuwendung, die demnach eine nicht zurückzahlbare Förderung darstellt. Die folgende Tabelle stellt dar, wie hoch eine potentielle Förderung der einzelnen Projektteilnehmer ausfallen kann.

Antragssteller                        Förderquote der förderfähigen Kosten
KMU 50%
Hochschulen & Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen (die gemeinschaftlich von Bund und Ländern grundfinanziert werden) ohne deutsches KMU als Projektpartner 50%
Hochschulen & Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen (die gemeinschaftlich von Bund und Ländern grundfinanziert werden) mit deutschemKMU als Projektpartner 100%
Alle anderen Forschungseinrichtungen (die auf Kostenbasis abrechen) ohne deutsches KMU als Projektpartner 50%
Alle anderen Forschungseinrichtungen (die auf Kostenbasis abrechen) mit deutschem KMU als Projektpartner 65%
Großunternehmen 0%, können sich auf eigene Kosten am Projekt beteiligen

 

Deutsche Projektpartner erhalten zusammen eine maximale Förderung von 500.000 € oder den oben genannten prozentualen Anteil an den förderfähigen Kosten.

Von der Förderung ausgeschlossen sind:

  • Klinische Studien,
  • Anträge, die ausschließlich auf die Beschaffung von Geräten und Anlagen abzielen, und
  • Reisen zu Kongressen, Messen oder sonstige Konferenzen

Bei Fragen oder für weitere Informationen, kontaktieren Sie uns hier unter unserem Kontaktformular oder füllen Sie den kostenlosen Fördercheck durch.