HORIZON2020 KMU-Instrument: Fördermöglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen

2014 wurde von der EU das HORIZON2020 KMU-Instrument gestartet. Kleine und mittlere Unternehmen können damit Zuschüsse beantragen. Gefördert wird die Weiterentwicklung von konkreten Projektideen zu marktreifen Produkten. Die Förderung ist themenoffen und erfolgt nach einem dreistufigen Verfahren.

Wer profitiert vom HORIZON2020 KMU-Instrument?

Kleine und mittlere Unternehmen können Zuschüsse erhalten. Sie müssen den EU-Richtlinien für KMU entsprechen.​ Weiterhin müssen sie gewinnorientiert sein und einen Sitz in den EU-Mitgliedstaaten haben. Auch ein Sitz des Unternehmens in einem Land, das mit Horizon2020 assoziiert ist, ist möglich. Diese Länder sind:

  • Albanien
  • Armenien
  • Bosnien & Herzegowina
  • Färöer-Inseln
  • Georgien
  • Island
  • Israel
  • Mazedonien (EJR)
  • Moldau
  • Montenegro
  • Norwegen
  • Schweiz
  • Serbien
  • Türkei
  • Tunesien
  • Ukraine.

Auf der Homepage des EU-Büros des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finden Sie eine Auflistung der Länder und weitere Informationen. Das EU-Büro wurde 1994 geschaffen, um Antragsteller in Deutschland beim HORIZON202-Verfahren zu unterstützen. Es informiert unter anderem zu den Bedingungen zu Antragstellung bei HORIZON2020.

Wie läuft das KMU-Instrument Horizon2020 ab?

Das gesamte Verfahren zum KMU-Instrument (auch SME-Instrument Horizon2020 genannt) besteht aus drei Teilen:

  1. Phase: Studie zur Durchführbarkeit bzw. Machbarkeit des Vorhabens
  2. Phase: Innovationsmaßnahmen, Entwicklung und Umsetzung
  3. Phase: Eintritt in den Markt und Kommerzialisierung

 

Für die ersten beiden Phasen können Fördergelder sowie Coaching und Mentoring beantragt werden. In der dritten Phase werden die erfolgreich durchgeführten Projekte indirekt unterstützt. Diese indirekte Unterstützung besteht zum Beispiel aus Dienstleistungen und einem leichteren Zugang zu Risikofinanzierungen.

Welche Förderhöhen gibt es beim KMU-Instrument Horizon2020?

Für Phase 1 beträgt die Förderhöhe des KMU-Instruments 50.000 € pauschal. Zusätzlich können bis zu drei Tage Coaching und Mentoring beantragt werden. In Phase 2 liegen die Zuschüsse zwischen 0,5 und 2,5 Millionen Euro beim KMU-Instrument HORIZON2020. Unternehmen sollten beachten, dass die Anträge bei HORIZON2020 im Wettbewerb zueinander stehen. Die Zuschusshöhe ist unterschiedlich je nach Vorhaben.

Welche Fristen muss ich beachten beim KMU-Instrument HORIZON2020?

Anträge können jederzeit eingereicht werden. Für die Begutachtung gibt es jedoch vier festgelegte Stichtage. Es ist ratsam, diese bei der Antragstellung zu berücksichtigen. Dadurch können KMU verhindern, dass ein Begutachtungsstichtag gerade verpasst wurde und sich dadurch unnötige Wartezeiten ergeben. Die nächsten Stichtage für 2017 sind:

Phase 1:

  • 6 Mai 2017
  • 6. September 2017
  • 8. November 2017

Phase 2:

  • 6. April 2017
  • 1. Juni 2017
  • 18. Oktober 2017

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Überblicksseite zum HORIZON2020 KMU-Instrument. Auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat Informationen dazu zusammengefasst.

Sie  entwickeln ein neues Produkt und möchten von Zuschüssen aus dem HORIZON2020 KMU-Instrument profitieren? Kontaktieren Sie uns – wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Oder machen Sie unseren kostenlosen Fördercheck!