Wie geht es 2022 mit ZIM weiter?

Seit Oktober 2021 ist das Förderprogramm ZIM auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Aus einer Anfrage an den Bundestag ging kürzlich hervor, dass die ZIM Aussetzung wohl länger dauere, als bisher vermutet.

Wird der Mittelstand nun im Regen stehen gelassen?

ZIM Aussetzung DORUCON

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand ist das wichtigste Förderprogramm für kleine und mittelständische Unternehmen. In Form nicht rückzuzahlender Zuschüsse Stärkt die Förderung die Liquidität des Unternehmens, um neue, innovative Technologien zu entwickeln. Anfang Oktober 2021 gab das Bundeswirtschaftsministerium die Pause der Förderung bekannt. Die Mittel für 2021 seien ausgeschöpft aufgrund der hohen Nachfrage.

Das Budget für 2022 beträgt 550 Millionen Euro. Zu wenig, um neue Anträge anzunehmen, lediglich bereits vorliegende Förderanträge können damit bedient werden.

Viele KMU sind bereits in Folge der Corona Pandemie geschwächt und könnten mit Hilfe der ZIM Förderung ihren Cashflow erhöhen und so sicher durch die Krise steuern. Wird der Geldhahn jedoch vollends abgedreht, sprich das Budget für ZIM nicht erhöht, so ist das der Anfang vom Ende der Nischen-Weltmarktführer. Über kurz oder lang bekommen es dann auch die großen Unternehmen zu spüren, die oft die Innovationsimpulse von kleineren Unternehmen erhalten.

Zeit für Optimismus

ZIM Aussetzung DORUCON

Laut Bundesfinanzministerium wird der Bundeshaushalt 2022 im Sommer veröffentlicht. Optimistisch gesehen, könnte das auch eine Erhöhung des ZIM Budgets und somit eine Fortsetzung des Programms frühestens im Sommer 2022 bedeuten.

Die Förderlandschaft ist breit gefächert und sehr dynamisch, sodass es einige gute alternative Fördermöglichkeiten für Innovationen gibt. DORUCON berät Sie entsprechend Ihrer Möglichkeiten und zeigt Ihnen die Programme auf, die für Sie in Frage kommen.

Gerne setzen wir Ihr individuelles Förderkonzept in die Tat um und begleiten Sie rund um die Antragstellung bis zum Projektcontrolling. Nutzen Sie Ihre Alternativen und vereinbaren Sie gerne Ihre kostenfreie Erstberatung, um die ersten Schritte einzuleiten.

Kurzfristige Alternativen zur ZIM Aussetzung

Mit der Forschungszulage können Unternehmen, egal ob klein oder groß, rückwirkend bis Januar 2020 Kosten für Forschungs- und Entwicklungsprojekte geltend machen und so einen steuerlichen Zuschuss erhalten. Der Cash-Flow, sprich die Förderung je Mitarbeiter ist jedoch geringer als bei ZIM. Die Forschungszulage ist somit eine kurzfristige Alternative, darf jedoch kein Ersatzprogramm für ZIM werden, das auf lange Sicht deutlich profitabler für kleine und mittelständische Unternehmen ist.

Lohnenswert können außerdem entsprechende Landesprogramme sein. Beispielsweise ging Baden-Württemberg mit der Invest BW Förderung an den Start und bietet dort ansässigen Unternehmen in verschiedenen Förderaufrufen über das Jahr verteilt die Möglichkeit auf Innovationsförderung. Ähnliche Programme gibt es beispielsweise auch im Saarland mit dem ZTS Programm (Zentrales Technologieprogramm Saar), in Berlin mit ProFit und viele mehr.

Hinzu kommen zusätzliche Fachprogramme, die themenspezifische Förderungen anbieten, beispielsweise zu den Themen Umweltschutz, Green Tech, Digitalisierung oder Personal- oder Bildungsthemen.

Weitere Infos zur ZIM Aussetzung

Pressemitteilung zum ZIM Stopp

Handelsblatt Artikel zur Verzögerung

Kleine Anfrage an den Bundestag