ZIM-News: Netzwerkjahrestagung 2017 in Berlin

Im Dezember hat im BMWi eine ZIM-Netzwerkjahrestagung stattgefunden. Ca. 200 Teilnehmer diskutierten unter der Überschrift „International vernetzt – Wissen bündeln, globale Chancen nutzen!“. Dieses Jahr stand vor allem die internationale Zusammenarbeit in ZIM-Forschungsnetzwerken im Fokus. Die ZIM-Netzwerktagungen finden jedes Jahr statt (wir berichteten über die ZIM-Tagung 2016). Es wurden Chancen und Herausforderungen der ZIM-Netzwerke unter verschiedenen Schwerpunkten diskutiert. 

Was sind ZIM-Netzwerke?

ZIM-Netzwerke sind ein Zusammenschluss von Unternehmen, Organisationen und Forschungseinrichtungen zur gemeinsamen Bearbeitung eines Themas. Dabei müssen mindestens sechs der Teilnehmer sogenannte KMU sein, also kleine und mittlere Unternehmen. Die Durchführung von Veranstaltungen und die Koordination aller Beteiligten übernimmt eine Netzwerkmanagementorganisation. Durch den Austausch der ZIM-Netzwerkpartner untereinander können Ideen für Innovationen und neue Technologie- und Innovationsprojekte entstehen. Für diese Projekte können mit dem ZIM-Programm Fördergelder beantragt werden. Auch die Beantragung ist im ZIM-Netzwerk Aufgabe der Netzwerkmanagementorganisation.

Wie profitieren Unternehmen vom Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand?

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand ZIM fördert gezielt die Entstehung von neuen Technologien, Produkten und Dienstleistungen in Deutschland. Das Zuschussprogramm richtet sich vor allem an Forschungseinrichtungen und mittelständische Unternehmen. Für das jeweilige Innovationsprojekt muss ein ZIM-Antrag gestellt werden, der das Projekt beschreibt und z.B. Informationen zum Ziel, zu einer möglichen Vermarktung und zum technischen Risiko gibt. Wichtig ist, dass sowohl das Unternehmen als auch das Projekt die ZIM-Antragskriterien erfüllen. Unterschieden wird weiterhin zwischen Einzelprojekten, Kooperationsprojekten und ZIM-Netzwerken.

Im ZIM-Netzwerk profitieren Unternehmen vor allem von dem Austausch mit anderen Partnern. Dadurch entstehen Ideen für Innovationen. Auch bisher nicht erforschte oder nicht bearbeitete Technologiefelder können entdeckt werden.

Weitere Informationen zur ZIM-Netzwerktagung zum Nachlesen

Die vollständige Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie finden Sie unter diesem Link. Auch auf der ZIM-Seite wurde berichtet. Den Bericht zur ZIM-Tagung 2016 finden Sie auf der Homepage des BMWi.

 

Kommt Ihr Projekt für eine ZIM-Förderung in Frage? Machen Sie den Test – unser kostenloser Fördercheck steht für Sie bereit! Auf unserer Informationsseite können Sie nachlesen, wie eine ZIM-Beratung abläuft und welche Vorteile Technologieförderung für Unternehmen bietet.