mFUND

mFUND der Modernitätsfonds

mFUND – der Modernitätsfonds

Das Bundesministerium für Verkehr und Digitales (BMVD) unterstützt durch den Einsatz des mFUND, dem Modernitätsfonds, die Entwicklung digitaler Geschäftsideen welche auf Mobilitäts-, Geo- und Wetterdaten basieren. Neben neuen Navigationsdiensten zählen zu den digitalen Geschäftsideen außerdem auch innovative Sharing-Plattformen, intelligente Reiseplaner oder hochpräzise Wetter-Apps. Wichtige Themen der mFUND Förderung sind unter anderem Digitalisierung, Infrastruktur sowie Verkehr und Mobilität.


Was ist das Ziel der mFUND Förderung?

Die mFUND Förderung verfolgt maßgeblich folgende Ziele. Zum Einen sollen sowohl technische als auch umweltfreundliche Innovationen unterstützt und durch die Förderung vorangetrieben werden. Dies soll zu dem übergeordneten Ziel des mFUND, der Schaffung neuer Arbeitsplätze und somit Stärkung der jeweiligen Wirtschaftsregionen, beitragen.

Interessiert? Holen Sie sich die beste Beratung von DORUCON und sichern Sie sich die mFUND Förderung.


Was fördert der mFUND?

Gefördert werden einerseits Vorhaben, welche einen Beitrag zu den genannten Zielen leisten sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um digitale, datenbasierte Anwendungen. Der mFUND unterscheidet dabei zwischen drei Arten der Förderung.

Finanzielle Förderung

  • Personalkosten
  • Kosten für Instrumente und Ausrüstung
  • Kosten für Gebäude und Grundstücke
  • Kosten für Auftragsforschung
  • Gemeinkosten und Betriebskosten

Förderung durch Events und Networking

Vernetzung zwischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Forschung durch verschiedene Veranstaltungsformate.

Förderung durch Daten aus der mCLOUD

Die mCLOUD dient als offene Rechercheplattform, die einen zentralen, schnellen und unkomplizierten Zugriff auf mobilitätsrelevante Daten des Geschäftsbereichs bietet.

Mithilfe des mFUND können Sie sich die Förderung vom Konzept über die Entwicklung bis zur Marktreife sichern. Aufgeteilt ist die Förderung in zwei Förderlinien, die jeweils andere Projekte fördern. Eine Bewerbung für den mFUND Modernitätsfonds ist immer auf Basis eines Förderaufrufs möglich.

Verlauf des mFUND

Sie wollen wissen, ob Ihr Projekt förderfähig ist?


Wie läuft die finanzielle Förderung ab?

Bei mFUND gibt es 2 Förderlinien, welche die unterschiedlichen Stadien eines Projekts, von der Entwicklung bis hin zur Marktreife, abdecken. Über die Zuordnung zur entsprechenden Förderlinie entscheidet die Bewilligungsbehörde.

Förderlinie 1

In diese Kategorie fallen Projekte, die sich mit der Ausarbeitung von Projektvorschlägen, Konzept-, Machbarkeits- oder auch Durchführbarkeitsstudien beschäftigen. Hier werden also Projekte mit einer Förderung bedacht, die noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen.

Wird Ihr mFUND Projekt in Förderlinie 1 zugeordnet, können Sie somit eine Förderung in Höhe von max. 200.000 Euro für bis zu 24 Monate erhalten.

Förderlinie 2

Projekte, welche schon etwas weiter in ihrer Entwicklung sind und auf die Marktreife hinarbeiten und sich folglich mit der angewandten Forschung oder experimentellen Entwicklungen beschäftigen, werden dieser Förderlinie zugeordnet.

Eine Förderung in Höhe von 3 Millionen Euro für bis zu 3 Jahren können Sie erhalten, wenn Ihr mFUND Projekt in Förderlinie 2 verortet wird.

Die Prüfung der Projektvorschläge und darauffolgend die Zuordnung zur entsprechenden Förderlinie erfolgt im Rahmen eines zweistufigen, wettbewerblichen Bewertungsverfahrens:

Stufe 1: Hier werden die eingereichten Projektskizzen inhaltlich und auf ihre fachliche Eignung hin überprüft.

Stufe 2: Wurde das mFUND Projekt in Stufe 1 positiv und als fachlich passend bewertet, darf nun ein förmlicher Förderantrag gestellt werden. Dieser wird nach einer Überprüfung durch das BMVI bewilligt.

Lassen Sie sich bei der mFUND Förderung von den qualifizierten Partnern von DORUCON unterstützen.

+49 681 976 898 10


Antragstellung im Full Service

Wir von DORUCON – DR. RUPP CONSULTING GmbH bringen bereits mehr als 10 Jahre an Erfahrung mit und freuen uns darauf Sie bei Ihrem mFUND Projekt zu unterstützen. Im Full Service bieten wir Ihnen neben der Prüfung Ihres Projektes, auf inhaltliche und fachliche Eignung, ebenfalls die Antragstellung an. Wir bereiten die notwendigen Unterlagen für Ihren Antrag für Sie zur Unterschrift vor und stehen während der gesamten Antragstellung für Sie als Ansprechpartner zur Seite.

Ihre Ansprechpartner

mFUND Berater Alexander Bommer

Dr. Alexander Bommer

mFUND Berater Martin Wagner

Martin Wagner, Dipl.-Ing.

mFUND Berater Joerg Rupp

Dr. Jörg Rupp

+49 681 976 898 10


Wer kann die mFUND Förderung beantragen?

Um eine mFUND Förderung beantragen zu können, müssen einige wenige Voraussetzungen erfüllt sein. Zum Einen muss die Neuartigkeit des Vorhabens bzw. des Produkts, Verfahrens oder der Dienstleistung gegeben sein und zum Anderen muss der Antragsteller in der EU, aber nicht zwingend in Deutschland, ansässig sein. Antragberechtigt sind sowohl Gründer, Startups, Unternehmen (KMU und GU), staatliche und nichtstaatliche Hochschulen, Vereine, aber auch Behörden und Einrichtungen mit Forschungs- und Entwicklungsaufgaben.

Die mFUND Projekte können als Einzelprojekt, aber auch als Verbund-/Kooperationsprojekt eingereicht werden. Bei letzterem ist lediglich die Wahl des Partners mit Hinblick auf eventuelle Einschränkungen (z.B. durch Bundesland) wichtig.

Sie suchen noch nach einem geeigneten Kooperationspartner? Wir helfen Ihnen gerne dabei den passenden Partner für Ihr Projekt zu finden.


Beratung und Kontakt

mFUND Beratung

Wir erarbeiten Ihnen Ihr Förderkonzept so, dass Sie eine maximal mögliche Förderung erreichen. Ob mFUND, ZIM Beratung oder andere Förderprogramme. Da wir auf Erfolgsbasis arbeiten, bieten wir Ihnen immer die bestmögliche Unterstützung. Machen Sie jetzt einen Termin zur kostenfreien Erstberatung aus und profitieren Sie von unserer professionellen Beratung.

Weitere Infos

Zu den aktuellen Förderrichtlinien des Modernitätsfonds.

Zu den aktuellen mFUND Förderaufrufen.